Praxistest: L-Winkelschiene QR11 von 3 Legged Thing

Du fotografierst mit einem Stativ und musst öfter mal vom Quer- ins Hochformat wechseln? Du willst dabei aber nicht jedes Mal deine Kamera neu ausrichten? Dann ist eine Schnellwechselplatte in L-Form vielleicht die Lösung für dich. Im Praxistest stelle ich dir heute einen dieser nützlichen Helfer vor: die universelle L-Winkelschiene (engl. L-Bracket) QR-11 des britischen Herstellers 3 Legged Thing.

Formatwechsel mit dem Stativ-Kugelkopf

Fotografierst du wie ich in erster Linie Interieur oder Architektur, wirst du vermutlich auch regelmäßig zwischen Hoch- und Querformat wechseln. In vielen anderen fotografischen Bereichen wie z. B. der Landschaftsfotografie ist das natürlich auch denkbar. Grundsätzlich eignet sich hierfür ein Stativ-Kugelkopf, bei dem du die Kameraposition um 90° kippen kannst.

Es kann allerdings passieren, dass du deine Kamera nach dem Wechsel ins Hochformat nachjustieren musst. Vor allem wenn du ein schweres Objektiv drauf hast. Durch den veränderten Schwerpunkt verdreht sich die Kamera nämlich gerne mal etwas nach unten und steht nicht mehr im Wasser. Das ist nervig, vor allem wenn es auf Genauigkeit ankommt – und wenn du zeitsensitiv arbeitest. Besonders bei Jobs kostet dich die Fummelei dann nämlich wertvolle Zeit.

Der Schwachpunkt hier ist nicht der Kugelkopf, der sitzt in der Regel bombenfest, sondern meist die Standard-Schnellwechselplatte, auf der die Kamera montiert ist. Die gummierte Auflagefläche ist verhältnismäßig klein und reicht manchmal einfach nicht aus, die Kamera zuverlässig in ihrer Position zu halten. Und die ¼″-Schraube willst du ja eher nicht mit brachialer Gewalt in den Kameraboden bohren.

Schneller vom Quer- ins Hochformat wechseln mit der L-Winkelschiene

Als Lösung kommt hier ein L-Winkel mit seiner größeren Auflagefläche und einer Seitenschiene ins Spiel. Dieser sorgt für optimalen Halt und einen zügigen Formatwechsel. Einmal montiert, steckst du die Kamera bei Bedarf schnell und einfach um. Die Teile gibt es in unterschiedlichen Ausführungen.

Maßangefertigte L-Winkelschienen für bestimmte Kameramodelle sind genau auf deren Gehäuse abgestimmt und sorgen dadurch für zusätzliche Stabilität. Außerdem sind bei dedizierten L-Winkeln in der Regel alle Anschlüsse optimal erreichbar. Dafür können sie je nach Anbieter auch etwas mehr kosten.

Daneben gibt es universelle L-Brackets, die du mit verschiedenen Kameras nutzen kannst. Das ist besonders dann praktikabel, wenn du z. B. mit mehr als einer Kamera fotografierst oder öfter das Modell austauschst. So bist du nicht auf eine Kamera festgelegt und musst dir nicht jedes Mal einen neuen L-Winkel besorgen.

Die generellen Vorteile von L-Winkelschienen hat der Architekturfotograf Klaus Schörner auf seinem Blog Bonnescape schön zusammengefasst.

QR-11-GG L-Bracket von 3 Legged Thing

Für meine Zwecke habe ich mich für den QR-11* L-Winkel des britischen Unternehmens 3 Legged Thing entschieden. In erster Linie hatten mich die Funktionalität, das durchdachte Produktdesign und die Optik überzeugt. Die Schienen selbst sind wie üblich ARCA SWISS kompatibel und passen wie angegossen auf meinen Stativkopf.

3LT hat mit dem Modell Ellie noch ein weiteres L-Bracket-System im Sortiment, das mir grundsätzlich auch sehr gut gefällt. Für Fotografen, die den Capture Clip von Peak Design nutzen, gibt es sogar eine Version mit kompatibler Basis. Beim Ellie-System ist die Auflagefläche aber wiederum relativ klein. Deswegen war mir die Gefahr des Verdrehens einfach zu hoch.

*Kürzlich ist mit dem QR-11-2.0 ein Nachfolger erschienen. Das Prinzip ist gleich, aber eine neue Aussparung an der Basis erleichtert den Zugang bei Klappdisplays. Außerdem wurde die vertikale Schiene mit zwei ¼″-Innengewinden versehen.

Details und Ausstattung des L-Winkels

Zum Lieferumfang gehört ein kleines Multifunktionswerkzeug mit Innensechskantschlüssel und Schraubendreher. Damit wird der L-Winkel schnell zusammengeschraubt und über die ¼“-Schraube am Stativgewinde der Kamera angebracht. Fertig und einsatzbereit.

Die Auflagefläche der horizontalen Basisschiene ist ausreichend groß und mit ordentlich viel Gummierung versehen. Sie hält meine Kamera mit angesetztem Weitwinkelobjektiv problemlos fest, ohne zu verrutschen. Wie es sich bei schwereren Objektiven verhält, konnte ich bislang noch nicht testen. Falls du dazu Erfahrungen hast, freue ich mich natürlich über einen Kommentar von dir.

Der QR-11 L-Winkel ist außerdem mit praktischen Kameragurtösen an beiden Enden ausgestattet und durch die Schlitz-Gewindebohrung kannst du die Schiene ganz flexibel positionieren.

Ein für mich sehr wichtiges Detail ist das ¼″-Innengewinde an der vertikalen Schiene. Hier kannst du nützliches Zubehör wie z. B. einen Gelenkarm in Kombination mit einem LED-Dauerlicht anbringen.

Zur Verarbeitung und Qualität

Die aus Aluminium gefertigte QR-11 L-Schiene von 3 Legged Thing fühlt sich qualitativ sehr hochwertig an und ich empfinde das Preis-Leistungs-Verhältnis als ziemlich ausgewogen. Was mir sehr gut gefällt, ist das funktionale und visuelle Design. Sogar die Verpackung ist aufwändig gestaltet und entspricht damit absolut dem Image des Unternehmens.

Zwei kleine Kritikpunkte möchte ich allerdings anmerken. Zum einen sind sichtbare Spuren vom Fräsen in der unteren Aussparung der horizontalen Schiene vorhanden. Die sind zwar nur an der Unterseite, aber bei dem Preis sollte das meiner Meinung nach sauberer verarbeitet werden. Der zweite Punkt sind die Innenkanten der Schienen, die für meinen Geschmack einen Ticken zu scharf sind und etwas geschliffen werden sollten. Für mich waren das keine Reklamationsgründe, aber es sollte nicht unerwähnt bleiben.

Achtung übrigens bei der Wahl der Farbe: das Grau beim QR-11 ist tatsächlich eher grünlich (siehe Bilder).

Universell ist oft eher relativ. Vor einem Kauf solltest daher prüfen, ob der QR-11 L-Winkel mit deiner Kamera kompatibel ist. Hier stellt sich z. B. die Frage, ob du mit montierter L-Winkelschiene noch gut an die seitlichen Anschlüsse und das Batteriefach kommst. Auf der Website von 3 Legged Thing findest du dafür viele Beispielfotos mit verschiedenen Kameramodellen von Nikon, Canon, Fujifilm und Sony.

Falls du einen Batteriegriff nutzt, gibt es dafür auch eine Variante mit einer entsprechend längeren, vertikalen Schiene.

Fazit:

Ich kann die QR-11 L-Schiene von 3 Legged Thing auf jeden Fall empfehlen. Vor allem, wenn man auch ein bisschen Farbe in sein Foto-Zubehör bringen möchte. Das Teil macht einen sehr durchdachten und ausgereiften Eindruck auf mich. Auf sinnvolle Features wie den Zubehöranschluss möchte ich nicht mehr verzichten. Die zwei kleinen Kritikpunkte bzgl. der Verarbeitung waren für mich kein Grund, den Winkel zurückzuschicken. Alles in allem bekommst du ein sehr gutes und stabiles Produkt für dein Geld – und es erleichtert dir definitiv die Arbeit.

Wie sieht es bei dir aus? Nutzt du eine L-Winkelschiene zum Fotografieren? Oder hast du vielleicht eine ganz andere Methode? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Etwas Werbung in eigener Sache: Möchtest du schnell und einfach neue Bildlooks ausprobieren? Dann schau dir doch meine Adobe Lightroom Presets an, die du kostenlos herunterladen kannst.

Hinweis: Der Praxistest und die Empfehlungen spiegeln ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Das Produkt habe ich selbst erworben. Ich stehe nicht in Verbindung mit dem vorgestellten Unternehmen und erhalte kein Geld für diesen Beitrag. Auch setze ich keine sogenannten Affiliate-Links ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.